2007-01-21

Kirchengeschichte lernen

Die letzten Tage habe ich viel zusammen mit Michael Kirchengeschichte gelernt. Morgen schreiben wir eine Prüfung über die Zeit von 1650 bis heute.
Ein Ergebnis des Lernens seht ihr auf dem Foto.
Ein anderes Ergebnis ist, dass ich mal wieder erkannt habe, wie sehr vieles was für uns heute "normal" "christlich" ist, in dieser Zeit entstanden ist. Darüber habe ich vor ein paar Wochen schon einmal geschrieben, siehe: Gemeinde und Glaube - Kultur und Welt.

Eine andere Beobachtung ist, dass die "erfolgreichen" Bewegungen jeweils auf die gerade aktuellen Sehnsüchte/Gedanken der Menschen (bewusst oder unbewusst) eingingen. Und dass das Nichtbeachten der gerade aktuellen Kultur eine Abwärtsbewegung bedeutete.
Oft wurde revolutionär Neues geschaffen, was den neuen Bedürfnissen, der aktuellen Zeit entsprach.

Noch ein Gedanke: Hat unsere Zeit nicht Ähnlichkeiten mit der Zeit der Romantik? Nach der die Erweckungsbewegung und auch Schleiermacher groß wurde?
(Karl hat sich dazu schon vor längerer Zeit Gedanken gemacht)

Die Frage ist: Was lernen wir aus der vergangenen Kirchengeschichte für die zukünftige Kirchengeschichte?

Labels: , , , , ,

1 Kommentare:

Am 1/22/2007 06:24:00 nachm. schrieb Blogger tobi

Ich würde ja mal frech behaupten: nichts.
Ich kenne die Kirchengeschichte (noch) nicht und die, die davon Ahnung haben (sry, du bist nicht gemeint) scheinen wohl nicht zu lernen (oder alle Fehler, die die machen sind neu, was ich eher nicht glaube...).

 

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Home